| Ort: Nikolauskloster

Krankensalbungsfeier

„Ist es wirklich schon so schlimm, Herr Pater?“ So fragte kürzlich ein Mann, dem ein Priester die Krankensalbung spenden wollte. Im Volksmund hat sich das Bild von der „Letzten Ölung“ kurz vor dem Tod weithin durchgesetzt. Die Krankensalbung ist ein Sakrament für alle Kranken. Wenn ich merke, dass meine Krankheit mich über die Maßen belastet, dass ich keinen Ausweg mehr sehe, dann kann ich um die Krankensalbung bitten. Mit dem Salbungsöl wird angedeutet, dass Gott uns den Geist schenkt, der durch alles Leid hindurchträgt und den Weg mit uns geht. Hier geht es um ein Sakrament - also Gottes
Nähe und Wirken. Die Salbung empfängt dabei nur der Kranke; trotzdem ist es gut, wenn dieser von Angehörigen begleitet wird, denn Gottes Nähe wird auch durch Gemeinschaft untereinander
sichtbar. Nach dem Empfang des Sakramentes besteht die Möglichkeit zu Kaffee und Kuchen aus der Klosterbackstube. - Rollstuhlfahrer und Personen mit Rollatoren können mittels einer Rampe
problemlos in die Klosterkirche kommen.

Zurück